Je nach Befund und Ihrem persönlichen Behandlungsziel, schöpfe ich aus meinem reichen Therapiefundus und finde die für Sie geeignete Therapie.
(klick für mehr Informationen)

Dient der Befundaufnahme und Behandlung von Funktionsstörungen im Gelenk-, Muskel- und Nervensystem. Die Besonderheit des Konzeptes liegt in der Verknüpfung der individuellen und angepassten Befunderhebung und Behandlung des Patienten mit den klinischen Erfahrungen des Therapeuten und den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Neben den passiven Gelenkmobilisationen und -manipulationen an den Extremitäten und der Wirbelsäule, werden neurodynamische Techniken, Muskeldehnungen, stabilisierende Übungen und individuell adaptierte Heimprogramme eingesetzt.

Die Methode ist eine Integration von parietalen, viszeralen und cranialen Techniken und basiert auf  embryologischen Prinzipien. Die Mobilität unserer Gelenke verrät sehr viel über die Mobilität und Vitalität unserer Organsysteme. Der holländische Osteopath Frank de Bakker hat hier ein effektives Behandlungssystem entwickelt, welches durch manuelle Techniken die Organe, die primären Dysfunktionen, als auch die damit verbundenen Gelenkbeschwerden behandelt.

Ganzheitlicher Ansatz bestehend aus manuellen, visceralen, energetischen und neurologischen  Techniken und Sichtweisen. Alle für Tinnitus und Schwindel relevanten Körperabschnitte und Organe werden behandelt. Von den Füßen bis zum Kopf. Psychodynamische Ursprünge zur Entstehung von Schwindel und Tinnitus unterstützen die manuelle Behandlung.

Mobilisation mit Bewegung. Dieser effektive Ansatz in der manuellen Therapie richtet sich an muskuloskelettale Dysfunktionen mittels schmerzfreier Gelenkrepositionstechniken zur Wiedererlangung schmerzfreier Funktion.

Evidenzbasiertes (wissenschaftlich belegt), therapeutisches Trainingsprogramm in der Reha bei muskuloskelettaler LWS-Becken Beschwerden.

Der ital. Arzt Camilo Golgi entdeckte im Muskel-Sehnen-Bereich Propriozeptoren. Diese Golgi Punkte sind stimulierbar und reagieren auf Druck. Ist der Druckimpuls stark genug, entspannt sich sofort der Muskel und der dazugehörige Antagonist wird aktiviert. Die Muskeldysbalance löst sich spontan auf.

Kleine-Nestler-München (https://www.kns-move.com)
PRAXIS
Gymnastik und Körperbildung (mit und ohne Handgerät), Fitness (Step-Aerobic, Kickboxen, Floor-Work, Gerättraining), Tanz (HipHop, Jazz, Modern Dance, House-Dance, Folklore), Rhythmik (Bodypercussion, Stocktanz, Trommel)
THEORIE
Sportbiologie (Anatomie, Physiologie und Sportmedizin), Bewegungs-Trainingslehre, Pädagogik, Psychologie und Soziologie, Fachdidaktik, Management und Recht, Sportgeschichte, Deutsch/Literatur, allgemeine Musiklehre
WAHLPFLICHTFACH GESUNDHEITSERZIEHUNG
Prävention und Rehabilitation, Yoga, Pilates, Progressive Muskelentspannung (PME), Atemgymnastik, Wirbelsäulen-, Osteoporose- und Ausgleichsgymnastik, Sportförderunterricht, Psychomotorik, Sport für Ältere, Sport für Menschen mit körperlichem / geistigem Handicap, Sport- und Wellness-Massage

Mithilfe verschiedener Screening Tools werden Bewegungsmuster analysiert und unter Einsatz funktioneller  und korrigierender Übungen wird ein individueller Trainingsplan erstellt.

Die Faszie ist die am häufigsten verletzte Struktur unseres Körpers. Durch den Einsatz von Faszienrollen , Flossing, manuelle Faszientechniken,  Triggerpunktbehandlungen und Vibrationen werden fehlerhafte Kompensationen und Dysbalancen aufgelöst.

Mobilisation mit Bewegung. Dieser effektive Ansatz in der manuellen Therapie richtet sich an muskuloskelettale Dysfunktionen mittels schmerzfreier Gelenkrepositionstechniken zur Wiedererlangung schmerzfreier Funktion.

Gelenke und Muskulatur werden mit einem Flossband komprimierend umwickelt. Währenddessen werden mobilisierende Bewegungen ausgeführt. Nachdem das Band gelöst wird, entsteht eine starke Hyperämie . Das Gewebe wird schwallartig mit Blut versorgt, was zu einer besseren Versorgung des Gewebes führt.

Durch das Anlegen von Klebestreifen wird die Gelenkpropriozeption verbessert. Auch bei einem Ödem kann eine Lymphtapeanlage unterstützend wirken.

Faszien sind Teile des Bindegewebes

Die 4 Säulen eines effektiven Trainings beeinhalten:
Fascial Release: Mit Rollen, Bällen wird langsam über die Fasziengruppen gerollt, Zellzwischenräume werden ausgepresst, welche sich anschließend wieder mit neuer Flüssigkeit füllen. Verspannungen , Verhärtungen können so gelöst werden.
Fascial Stretch: Dehnen von verkürzten Muskeln Rebound Elasticity: Hüpfen, Federn, Wippen, Schwingen
Propriozeptives Refinement: Faszien sind wichtig für die Körperwahrnehmung und leiten Informationen aus dem Bewegungsapparat ans Rückenmark und Gehirn weiter. Ebenso sind sie mit Schmerzrezeptoren ausgestattet und melden uns ,wenn es irgendwo ziept. Durch entsprechende Körperwahrnehmungsübungen lassen sich Bewegungsabläufe besser optimieren.

Neurowissenschaftliche Erkenntnisse revolutionieren derzeit die Trainingslehre. Die Idee ist, dass optimale körperliche Leistung nur dann möglich ist, wenn das Gehirn hochwertige Informationen von Augen, Gleichgewichtssystem und vom Körper erhält. Mit diesem Ansatz lassen sich die Informationsaufnahmen und Verarbeitung gezielt trainieren und die sportliche Leistung kann erheblich verbessert werden.

moderne Prävention und Therapie von Dysfunktionen im Bereich Becken- Blase -Prostata

Osteopathische Techniken mit neurointegrativen Übungen aus dem Feldenkrais

Gezielte anatomische, funktionelle Untersuchung des Beckenbodens durch vaginale Palpation. Mithilfe des Ultraschalls wird die Interaktion von Bauch und Beckenbodenmuskultur sichtbar gemacht.

Eine Rückbildungsstörung nach der Schwangerschaft kann eine Rectusdiastase (auseinanderweichen der geraden Bauchmuskelbäuche) sein. Bei einigen Frauen schließt sich dieser Spalt nicht ohne Training und Hilfe von allein. Mithilfe von gezielten reponierenden Grifftechniken, Kinesiotape, entsprechenden Übungen und nützlichen Tipps für den Alltag unterstütze ich Sie gerne bei dieser Funktionsschwäche. Eine wissenschaftliche Studie der Professorin Dr. Kari Bo und der Physiotherapeutin Diane Lee zeigen, dass nicht das Schließen der Bauchspalte das zentrale Element der Therapie ist. Viel bedeutender ist der Zustand der Muskulatur und der Faszien hinter der Lücke: Die stabile Mitte – stabile Körperkernmuskulatur bedingt durch die tiefe Bauchmuskulatur.

ist eine ausgleichende Punkt- und Meridianmassage. Nach einem Ohrreflexzonenbefund und dem Ertasten der Meridiane wird der Energiefluss im Körper durch sanftes Streichen wieder ins Gleichgewicht gebracht.
Moxatherapie:
Wird vorallem bei Kälte – und Mangelsymptomen eingesetzt. Mit Hilfe einer Beifußzigarre werden Akupunkturpunkte erwärmt und so das Immunsystem stimuliert, Qi und Blutstagnation können so positiv beeinflusst werden.
Schröpfen / Gua Sha (schaben)
Sind altbewährte Techniken, um den Energiefluss zu aktivieren, Blockaden zu lösen und um auch pathogene Faktoren auszuleiten.
Beim Aufsetzen von Schröpfgläsern auf Akupunkturpunkte oder Reflexzonen wird ein Unterdruck erzeugt, der an den zu behandelnden Stellen sofort zu einer Verbesserung der Durchblutung und des Stoffwechsels beiträgt. Die Lymphe wird angeregt.

Über die Reflexpunkte an den Füßen können positive Reaktionen auf die Organe und das Nervensystem ausgelöst werden.

MLD dient der Behandlung von Ödemen, die nach einer Sportverletzung oder Operation durch  eine ungenügende Transportfähigkeit entstanden ist.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe) wurde von Dr. Ulrich Randoll im Rahmen klinikgekoppelter Grundlagenforschung an der Universität Erlangen in den Jahren 1990 bis 1998 entwickelt. Er fand heraus, dass Schmerz-Symptome im Bewegungssystem mit gestörter Zellrhythmik in der Matrix (Bindegewebe) zusammenhängen. Matrix-Rhythmus-Therapie

Urkraft spüren, Sinnlichkeit genießen. Die Muskeln des Beckenbodens geben zusammen mit Bauch-und Rückenmuskeln der Wirbelsäule  Stabilität und bilden das Fundament für eine gute Körperhaltung. Ein dynamischer Beckenboden ist sowohl kraftvoll als auch elastisch und beweglich. Er muss anspannen und sowohl auch entspannen können. Funktionelle Zusammenhänge von Atmung, Organen und Beckenboden werden anhand von Imaginationsbildern erfahrbar gemacht.

Das Functional Aging ist ein funktionelles Trainingskonzept, welches den Körper effektiv und zielgerichtet in seiner Gesamtheit trainiert und die natürlichen Bewegungsabläufe fördert. Es verbessert Kraft, Koordination, Ausdauer und Beweglichkeit, sowie Körpergefühl und Haltung. Indem die stabilisierende Funktion von Gelenken und Muskeln ständig gefordert wird, nimmt das Training einen hohen präventiven Stellenwert ein.

Findet im dynamischen Wechsel zwischen Herzkreislauftraining und gezieltem Kräftigungs- und Stabilisationsübungen statt. Die Tiefenmuskulatur, das Fasziensystem und der Beckenboden sollen wieder erspürt und aktiviert werden, um einen beschwerdefreien Alltag zu ermöglichen.